Eat fresh?

Geschrieben von Susanne am 19. Mai 2008

Als wir am Samstag in der Stadt mittags nach etwas zu essen suchten wollte ich mal Subway probieren. Wir also an unserer gewohnten Baguetterie vorbei zu Subway’s. Keine halbe Stunde später hab ich es bereut. Der Laden selbst ist aufgemacht wie die üblichen Verdächtigen (McDo, BK, KFC etc) auf großen beleuchteten Tafeln kann man sich ein Bild von appetitlich anmutenden Baguettes machen, Das ganze ist schön nach Kategorien geordnet, so dass man schnell das Produkt seiner Wahl findet. Ok, Baguette bestellt. Dann die erste Frage: „Welches Brot?“ Ähm… ok, das ging auch noch, schnell irgendeines gesagt. Hier vermisste ich was mit Vollkorn, aber naja. „Groß oder klein?“ Groß, wir haben Hunger, da das Frühstück ausgefallen war.

Das Brot wurde auf einer Seite aufgeschnitten, aufgeklappt, und mit den Zutaten, die in der Theke gut sichtbar liegen, belegt. beim Hühnchen Teryaki werden kleine Päckchen ausgewickelt und auf dem Brot verteilt. Eat fresh? Naja, kann ja auch frisch zubereitet sein. Trotzdem seltsam…

Nächste Fragerunde: „Getoastet?“ Äh, ja, es soll ja ein warmes Sub sein, so wie an der Anzeige-Tafel beschrieben. Geht das auch ohne toasten? Hm… „Mit jedem Gemüse und Salat?“ Ja, wie gesagt, wir hatten Hunger, und außerdem keine Ahnung. „Welche Soße?“ Da wir keine kennen, nehmen wir die, die zum gewählten Sub vorgeschlagen wird.

Fasziniert sehe ich zu, wie das Baguette wieder zusammengeklappt wird. Offensichtlich keine leicht Aufgabe, aber mit genug Drücken und Quetschen gehts, dann wird das Ganze in der Mitte durchgeschnitten. Häh? Wieso das? Ich bin auch etwas erstaunt über die 2 Lagen Papier, in die das Baguette eingewickelt wird, da wir schon angegeben haben, es direkt vor Ort zu futtern und auch schon Getränke bestellt hatten.

Noch schnell einen Softdrink gezapft, dann gehts ans Futtern. Und schon verstehe ich, warum das Sub durchgeschnitten wurde. Das „Brot“ ist sowas von weich und labberig, daß man beide Hände braucht damit es nicht gleich auseinanderbricht – und selbst dann zerbröselt trotzdem. Sehr, sehr umständlich und schwer zu essen. Das „Brot“ ist typisch englisch/amerikanisch, sehr weich und bröselig, selbst die „Brötchen“ bei Hamburger & Co halten besser zusammen. Trotz toasten keine Spur von knusprigem Baguette!

Außerdem ist „warm“ was anderes. Lauwarm oder „nicht eiskalt“ trifft es besser. Als wir bei der 2. Hälfte ankommen, ist die definitiv kalt. Bin enttäuscht.

Der Geschmack selbst ist ok, mehr nicht, und es macht sehr satt. Das muß ich wirklich zugeben. Noch nach einer halben Stunde drückt der Bauch!

Fazit: Das war warscheinlich mein erstes und letztes Sub. Vielleicht probier ich mal irgendwann einen Keks, äh.. Cookie, aber sicher kein Sandwich mehr. Ich werde liebend gern bei unserer Bagetterie, die ja ganz in der Nähe ist, längere Wartezeiten in Kauf nehmen, bekomme ich doch dort ein richtiges halbes französiches Baguettte, wahlweise als Weißbrot oder Vollkorn, reich belegt mit frischen Zutaten, richtig heiß überbacken und viel leckerer im Geschmack!

Eat fresh?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Einen Kommentar schreiben