Urlaubsblog 2014 Teil 1

Geschrieben von Stefan am 20. Mai 2014

Wie schon vor zwei Jahren sind wir nach dem Geburtstag der Zwillinge losgefahren in den Urlaub. Damals waren wir im Center Park Port Zeelande in Holland. Diesmal im Sunpark in De Haan Belgien. Gepackt wurde in alter Franziskaner Tradition kurzfristig und spontan. Was wir nicht dabei haben brauchen wir nicht und benötigte eh zu viel Platz im Auto. Pünktlich 50 Minuten nach Plan ging es dann los auf die Autobahn. Etwa 420 km hatten wir vor uns. Auf etwa der Hälfte der Strecke machten wir ein kleines Picknick. Das Wetter war optimal dafür und es geht einfach schneller als eine Raststätte aufzusuchen.

Gegen 16:00 Uhr landeten wir in de Haan. Wegen einer Baustelle gab es noch eine kleine Irrfahrt, aber so sahen wir auch schon die Dünen und das Meer. 😉 Bei der Einfahrt in den Park wurden uns sofort die Unterlagen ausgehändigt. Das ist wirklich lobenswert. Man muss nicht noch eine halbe Stunde mit den Kids irgendwo anstehen, sondern fährt direkt durch in den Park. Gepäck ins Haus gebracht, Auto auf den Parkplatz und dann ging es los auf erste Erkundungstour. Die Kids durften sich nach der langen Fahrt etwas austoben. Anschließend noch etwas für’s Abendessen gekauft und zurück ins Haus. Das Einschlafen der Kids gestaltete sich später nicht so einfach, da es zu warm war und sich das Zimmer nicht wirklich abdunkeln lässt.

Als erstes stand heute ein etwas größerer Einkauf auf den Plan. Lebensmittel, Getränke und Grillmaterial. Das übliche eben. Danach organisierten wir uns im Park einen Bollerwagen a) um schwerere Einkäufe wie Wasserflaschen etc vom Parkplatz ins Haus zu bringen. b) um mit der ganzen Bagage vom Haus zum Strand zu ziehen und zurück. Nach dem Mittagessen ging es dann los zum Strand. Zuerst natürlich beide im Bollerwagen. Das war aber ein gutes Stück schwerer als vor zwei Jahren und so überredeten wir Sonja auszusteigen. Sie durfte sogar dabei helfen den schweren Wagen zu ziehen 😉 Der Weg zum Strand ist etwa 1,5 km und führt durch ein kleines Waldstück. Kurz vor den Dünen fragte Schatz: „Haben wir das Schloss für den Wagen dabei?“ Hatten wir natürlich nicht. „Dann kommt der Wagen eben mit an den Strand“ – „Siehst Du die Treppen da vorne?“ – „Hmm….. Das geht schon irgendwie.“

Vor uns ging es über ca. 50 Stufen hoch auf den Deich. Wir luden den Bollerwagen also erstmal aus. Während wir das taten kam eine andere Gruppe des Weges und half uns den Wagen hoch zu tragen. Oben ging es dann wieder auf Rädern weiter, die Düne hinab. Der Sand tat seines zur Bremswirkung bei, aber es war machbar. Nachdem wir ein Plätzchen gefunden und ausgeladen hatten ging es dann das erste Mal ans Meer. Unzählige Male ging es zwischen unserer Strandmuschel und dem Wasser hin und her. Das war mehr als ein paar Meter, da Ebbe herrschte. Die Kids hatten ihren Spass und waren zeitweise eingesandet wie panierte Schnitzel. Angst vorm Meer hatten sie nicht, einfach rein und kreischen wenn eine Welle kam. Die Wellen waren nicht wirklich erwähnenswert aber aus der Sicht von 5 Jährigen sicher beeindruckend. Allgemein macht es den beiden wenig aus, dass hier alles anders ist als zu Hause, es ist ein großes Abenteuer und sie warten gespannt was sie noch erleben werden.

Dummerweise hatten wir keine Kleidung zum wechseln mitgenommen und alles was sie an hatten war nass. So wurden sie kurzerhand in Badetücher eingewickelt in den Bollerwagen verpackt und zurück gekarrt. Vorher musste natürlich noch mit vereinten Kräften der Deich erklommen und die Treppe abwärts genommen werden. Aber runter geht’s bekanntlich leichter als hoch. 😉

Morgen soll das Wetter regnerischer werden und dann besuchen wir erst mal das Schwimmbad im Park.

Fotos gibt’s später.

Urlaubsblog 2014 Teil 1
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Ein Kommentar zu “Urlaubsblog 2014 Teil 1”

  1. iZerfam 20. Mai 2014 um 21:57
    Link zum Kommentar

    Ich freue mich schon auf den nächsten Teil

Einen Kommentar schreiben